Häufig gestellte Fragen zu Ipswitch Analytics und MOVEit Central 8.1

Häufig gestellte Fragen zu Ipswitch Analytics und MOVEit Central 8.1

Kontakt Vertrieb Testversion Technische Daten

Wer sollte Ipswitch Analytics verwenden?

MOVEit-Benutzer mit mehr als einem MOVEit MFT-Server sollten Ipswitch Analytics für konsolidiertes Reporting und Monitoring in Betracht ziehen, beispielsweise MOVEit-Kunden mit einem MOVEit File Transfer (DMZ)-Server und einem MOVEit Central-Server, einem MOVEit File Transfer-Server an verschiedenen Rechenzentrumsstandorten oder mehreren MOVEit Central-Servern, die mehrere Abteilungen unterstützen.
 

Was ist das Wichtigste an Ipswitch Analytics?

Ipswitch Analytics ist eine flexible Reporting- und Monitoring-Lösung für MOVEit Managed File Transfer, die zuverlässige, kostengünstige und kontrollierbare Dateiübertragungen zwischen Mitarbeitern, Kunden und Handelspartnern sicherstellt. Egal, ob Sie die End-to-End-Leistung und -Zuverlässigkeit optimieren möchten, Endbenutzern die eigenständige Verwaltung ihrer Dateiübertragungen ermöglichen möchten oder Compliance-Kosten senken möchten, Ipswitch Analytics bietet Ihnen die Transparenz, die Sie benötigen.
 

Weshalb sollte ich meine MOVEit-Implementierung mit Ipswitch Analytics ergänzen?

Ipswitch Analytics ermöglicht Ihnen Folgendes:
 
  • Sicherstellung zuverlässiger Dateiübertragungen: Sie können MOVEit-Leistungskennzahlen wie fehlgeschlagene Übertragungen nach Endpunkt, Leistung bei Spitzenlast und Trends in Bezug auf den Gesamtdurchsatz nachverfolgen.
  • Automatisiertes Reporting und Monitoring hinsichtlich der Einhaltung von SLAs und Richtlinien: Sie können Berichte anpassen, Verteilerlisten mit detaillierter Zugriffskontrolle einrichten und automatisch erstellte Berichte für die Zustellung planen. Autorisierte Benutzer erhalten E-Mail-Benachrichtigungen, wenn Berichte generiert werden.
  • Zentrale Verwaltung von Workflows, Übertragungen, Sicherheit und Prüfungen: Dies ermöglicht eine einzelne Ansicht aller Aktivitäten von MOVEit File Transfer (DMZ)- und MOVEit Central-Servern. Sie können zentrale Parameter für alle Dateiübertragungsprozesse wie Übertragungsstatus, Benutzerzugriff, Verschlüsselung und Dateiformatierung verwalten, um datengestützte Entscheidungen zu treffen.
  • Vereinfachung des Prüfungsprozesses: Sie können unverzüglich alle MOVEit-Aktivitäten mit einer einzelnen konsolidierten Ansicht validieren, benutzerdefinierte Berichte erstellen oder eine von über 50 sofort einsatzbereiten Vorlagen verwenden und Elemente per Drag-and-Drop verschieben, um die Darstellung der zentralen Kennzahlen zur Validierung der Einhaltung von SLAs, Regulierungs- und Unternehmensrichtlinien zu strukturieren.

Was ist neu an MOVEit Central 8.1?

  • Optimierte Plattformunterstützung
    • Native Windows-64-Bit-Anwendung
    • Unterstützung für Windows Server 2012 R2
    • SQL Server 2014
    • Neueste Version von MySQL 5.5
  • Leistungsverbesserungen
    • Schnelleres Starten sowie schnellere Verschlüsselung und Entschlüsselung (über PGP), effizientere Dateiübertragungen
    • Optimierte Wiederverwendung von Sitzungen, Hintergrundbereinigung und neue OpenPGP-Bibliotheken (Didisoft)
  • Kundenoptimierungen
    • Über 50 von Kunden vorgeschlagene Optimierungen

Weshalb sollte ich ein Upgrade auf MOVEit Central 8.1 durchführen?

Wenn Sie MOVEit Central auf der neuesten Microsoft Windows-Plattform bereitstellen bzw. die neuesten Versionen von Microsoft SQL Server oder MySQL-Datenbanken unterstützen möchten, sollten Sie das Upgrade durchführen.
 

Ab wann sind Ipswitch Analytics und MOVEit Central 8.1 verfügbar?

Ipswitch Analytics und MOVEit Central 8.1 können ab dem 9. Juni 2015 käuflich erworben werden.
 

Wo erhalte ich weitere Informationen?